Der Jurtenblog

vom Jurtenkurt

Hier im schönen Odenwald

auf ĂŒber 500 m ĂŒ.NN dauert der Winter immer etwas lĂ€nger.  Auch die eine oder andere Flocke bleibt dann schon  mal liegen. Auf dieser Seite erfahrt ihr was mich zur Zeit umtreibt und wie Andrea und ich voran kommen, auch wenn kein Schnee liegt. Begleitet uns doch ein StĂŒck des Weges…

Was ich die nĂ€chsten Monate so vor habe…

Die Jurten werden in den nĂ€chsten Tagen abgebaut, gesĂ€ubert und ĂŒber den Winter eingelagert. Vorher muss ich nochmal die unfertige Jurte aufbauen und Maß nehmen – dann geht’s an’s NĂ€hen. Worauf ich mich aber besonders freue, ist einen Haka-Workshop im FrĂŒhjahr zu veranstalten.

Jurtenvermietung
Winterruhe

Workshop
Haka

Jurtenbau
5,5 m

Meine letzten Posts

Kia Ora…

Kia Ora…


ist eine BegrĂŒĂŸung der Maori. Mann/Frau steht sich gegenĂŒber, blickt sich in die Augen, umfasst mit der rechten den Unterarm des GegenĂŒber, umarmt mit der linken die Schulter oder den RĂŒcken und berĂŒhrt sich mit Stirn und Nasenspitze. Nach 3-4 tiefen AtemzĂŒgen blickt...

HAKA…

HAKA…

...ist mehr als eine Seife. Das wĂŒrde auch der Hersteller sagen 😉 Aber ich meine den rituellen Tanz der neuseelĂ€ndischen Maori.Und wie komme ich darauf?Wir waren Ende Juli 10 Tage in Isny im AllgĂ€u auf dem Theaterfestival. Das Festival bietet tagsĂŒber eine Vielzahl...

Phönix aus der Asche…

Phönix aus der Asche…

da isser wieder, der Jurtenkurt.2 1/4 Jahre habe ich nichts von mir hören lassen. Zumindest nicht durch BlogbeitrĂ€ge. Und es ist viel passiert in der Zwischenzeit. Aber ich werde mich zurĂŒckhalten mit AufzĂ€hlungen. Bisher galt der ĂŒberwiegende Teil meiner BlogbeitrĂ€ge...

Aller Anfang ist schwer

Den Bau meiner ersten Jurte habe ich im Blog weitgehend beschrieben. Wenn ihr eine Jurte selbst bauen möchtet, findet ihr dort vielleicht das eine oder andere was euch weiter hilft.

Tromm bei Nacht

Und hier noch eine kurze Slideshow unserer nÀchtlichen Besucher